FORSCHUNG

UND

MONITORING

Forschung

Aufgrund der begrenzten Kapazitäten ist es uns als Naturparkverein nicht möglich Forschungsprojekte nach wissenschaftlichem Standard zu planen und umzusetzen. Aber wir beteiligen uns gerne an Projekten, wenn dies im Rahmen unserer Aufgaben und Möglichkeiten liegt. So kam es bisher beispielsweise zu einer Beteiligung am bundesweiten Regio-Div-Projekt, bei dem es um die genetische Vielfalt krautiger Pflanzentarten in Deutschland ging sowie zur Unterstützung einer wissenschaftlichen Arbeit zum Thema Stechmückenpathogenen.

Monitoring

Der Naturparkverein sammelt, seit seinem Bestehen, Informationen über seltene sowie invasive Arten im Gebiet und beteiligt sich an Monitoringprojekten, wie beispielsweise an einem Gartenschläfermonitoring zusammen mit dem BUND und der Justus Liebig-Universität Gießen. Aufgaben im Bereich des Monitorings werden zum Teil durch die Gebietsbetreuerin und Naturpark-Rangerin übernommen, aber auch durch Freiberufler und die Vernetzung zu Partnern und Mitgliedern. Daten zu den in der Folge beschriebenen Arten werden jährlich erhoben.

Unsere Monitoring-Arten

Image Carousel

Jeder kann zum Monitoring seltener Arten beitragen. Hier kannst du uns deine Beobachtung seltener oder besonders geschützter Tiere und Pflanzen melden:

Meldebogen seltener Arten

Koordinaten des Fundortes:
(Bitte auf der Karte markieren)




2 + 5 = ?

Interaktive Karte